Kümmerst du dich um Deine Bedürfnisse?

Aktualisiert: 21. Sept.


Um ein erfülltes und zufriedenes Leben zu führen, ist es überaus wichtig seine eigenen Bedürfnisse zu kennen.



Indem wir uns Zeit dafür nehmen unsere Emotionen zu entdecken und zu beobachten, gewinnen wir Abstand. So können wir unseren Bedürfnissen auf den Grund gehen und herausfinden, wie wir ihnen am besten gerecht werden.


Was ist eigentlich ein Bedürfnis?

Ein Bedürfnis entwickelt sich aus dem Gefühl heraus, dass dir etwas fehlt.

Dein Bedürfnis gibt den Antrieb, etwas an dem Zustand zu ändern. Beispiele für Bedürfnisse sind Abwechslung, Alleinsein, Autonomie, Freiheit, Schutz, Freundschaft, Entspannung, Bewegung, Genuss, Inspiration, Ruhe, Sauberkeit, Sicherheit, Spaß, Liebe und noch viele mehr.


Wenn Du deine Bedürfnisse bedienst, hat man mehr Energie und Lust seine Ziele zu verfolgen. Man ist ausgeruhter und entspannter. Seine ganz eigenen Bedürfnisse immer im Blick zu behalten und zu erfüllen, gehört auf der Prioritätenliste ganz nach oben.

Wie finde ich meine aktuellen Bedürfnisse? Ganz einfach – mögliche Fragen zum selber stellen sind:


Wie kümmere ich mich gerade um mich selbst und wie zufrieden bin ich damit?


In welchen Bereichen erlebe ich Erfüllung in meinem Leben? (Entspannung, Genuss, Nähe, Unterstützung, Selbstverwirklichung)


In welchen Bereichen fehlt die Erfüllung – fühle ich mich eher leer?


Wo könnte ich mehr Energie hineininvestieren?


Welche 3 Aktivitäten bringen mich in einen Ruhezustand?


Welche 3 Aktivitäten machen mir Freude und wie kann ich sie noch mehr in meinen Alltag integrieren?


Bringe mehr Stille in dein Leben, nehme deine Gedanken und Gefühle wahr und achte auf sie.
Welche körperlichen Signale kannst du wahrnehmen?
Bringe die Gedanken und Gefühle zu Papier. Was fühlst Du? Wo fühlst Du es? Was könnte die Botschaft dahinter sein?
Frage dich was brauche ich jetzt genau?
Beginne damit deine Bedürfnisse zu erfüllen – erstelle eine Prioritätenliste und schreibe neben deine fünf wichtigsten Bedürfnisse auf mit mind. 1 Aktivität zur Erfüllung.

Finde heraus, was dich bislang davon abhält glücklich zu sein und wo du ansetzen könntest, um mehr Glück zu integrieren. Setze Grenzen, um dich zukünftig besser zu schützen. Erstelle einen eigenen Plan zur Bedürfnisbefriedigung und lasse dir die Selbstfürsorge zu teil werden, die du verdienst.


Du bist dein eigener Schöpfer!


9 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Flow erleben